DIE GESCHICHTE DES KUNSTVEREINS
HOFHEIM e.V.

Der Kunstverein Hofheim e.V. greift zurück auf eine lange Tradition hier ansässiger Künstlerinnen, Künstler und Persönlichkeiten, deren Wirken bedeutende kulturelle Impulse setzten.

Namen wie Ottilie W. Roederstein, Hanna Bekker vom Rath und Marta Hoepffner sowie viele weitere Kulturschaffende aller Kunstsparten repräsentieren bis heute eine Traditionslinie, die der Kunstverein fortführen möchte.

Der Kunstverein Hofheim wurde 1966 von Hofheimer Bürgern auf Initiative von Hermann Haindl gegründet.

Ziel und Aufgabe des Kunstvereins waren damals Angebote in allen Kunstsparten mit prominenten wie noch nicht etablierten Künstlern und Referenten.
Künstlerische Vielfalt und Toleranz für die verschiedensten Stilrichtungen - besonders auch für Zeitgenössisches - war ein wesentliches Anliegen. Qualität war stets ein wichtiges Auswahlkriterium.

Im Anschluss an Vorträge und Konzerte fanden oftmals Diskussionen mit den Künstlern und Vortragenden statt. Kunstfahrten zu herausragenden Ausstellungen sollten die Teilnehmer auch mit neuer Kunst vertraut machen.
Stadtgespräche zu wichtigen kulturellen Belangen Hofheims fanden auf Anregung des Kunstvereins statt: z.B. zur Erhaltung der Altstadt.

Kunstinteressierte Bürgerinnen und Bürger organisierten das Programm des Kunstvereins ehrenamtlich. Allein durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und eine sehr begrenzte Unterstützung durch die Stadt wurden diese Veranstaltungen finanziert, deshalb waren die persönlichen Kontakte zu Künstlern und Referenten besonders wichtig.