HOFHEIMER STEINBILDHAUER-SYMPOSIUM 2013

Warum braucht Hofheim ein Bildhauer-Symposium?

  • Hofheim hat - nicht nur, aber vor allem durch das Wirken von Hanna Bekker vom Rath - eine Tradition als Kunststadt, die sie in der Region heraushebt. Die Pflege dieser Tradition kann nicht allein darin bestehen, die Erinnerung an Vergangenes durch Ausstellungen im Stadtmuseum wachzuhalten. Lebendig bleibt diese Tradition nur, wenn sie mit zeitgenössischer Kunst fortgeführt wird.
  • Der Kunststadt Hofheim fehlt Kunst im öffentlichen Raum. Wir wollen diesem Defizit an zentraler Stelle der Stadt entgegenwirken.
  • Bei der Neugestaltung von Kellereiplatz und Chinonplatz haben Zweckmäßigkeitserwägungen im Vordergrund gestanden. Die Skulpturen mit den zwischen ihnen bestehenden Blickachsen werden die Plätze aufwerten, sie auf Dauer lebenswerter machen.
Ingrid Hornef

Die Idee, in Hofheim ein Bildhauersymposium durchzuführen, hatte vor einigen Jahren zuerst die Hofheimer Bildhauerin Ingrid Hornef. Nur wenig später schlug der Kunstverein der Stadt vor, Kellerei- und Chinonplatz, deren Neugestaltung damals geplant wurde, durch Kunst aufzuwerten. Beide Ideen fanden zusammen und wurden gemeinsam mit der Stadt zum heutigen Ergebnis weiterentwickelt.

 

 

 

Nach oben