Amüsanter Filmabend im Trockenen

Eine Szene aus dem Kurzfilm „Nicht zu nah“. Foto: Concetta Filmförderung

Es sollte ein Open-Air-Kinoabend im Wasserschloss werden, aber saftige Regenschauer zwangen zu einem Umzug in die trockene Stadthalle. Dem Kino-Vergnügen tat dies allerdings keinen Abbruch, wie der Applaus aus dem – natürlich Corona-gerecht mit Abstand – voll besetzten Auditorium für die zehn Kurzfilme bewies. Christine Lennartz, Angelika Schriever-Steinberg und Christine Peters gaben fachkundige Einweisungen zu den Kurzfilmen – allesamt prämierte Beiträge von den Rüsselsheimer Kurzfilmtagen. Unter dem Motto „Überraschend menschlich“ wurden oft witzige, mal nachdenkliche, mal poetische Filme gezeigt, die zum Beispiel das Thema Corona auf amüsante Art und Weise verarbeiteten.