Applaus für packende Wortwechsel

Moderator Jan Cönig (rechts) und die vier Poetry-Slammer bei „Vorsicht! Wortwechsel“ im Wasserschloss.

Die Beiträge über Heimatverbundenheit und das Gefühl einer Frau nachts auf dem Heimweg brachten Lea Weber den Sieg beim Open-Air-Poetry-Slam im Wasserschloss ein. Es war eine knappe Entscheidung im Finale zwischen ihr und Natalie Friedrich, die besonders für ihren Text über ein schmuddeliges Reclamheft, das verloren in einer Pfütze lag, viel Beifall einheimste. Aber auch Lenny Felling und Stefan Unser wussten mit packenden und amüsanten Vorträgen die Aufmerksamkeit des Publikums zu binden.

Die Siegerin Lea Weber (vorn) und die Finalistin Natalie Friedrich. Fotos: ML

Die Veranstaltung „Vorsicht! Wortwechsel“ wurde zum zweiten Mal im Rahmen des Kreisstadtsommers durchgeführt, veranstaltet von der Hofheimer KulturWerkstatt gemeinsam mit dem Kunstverein und der Stadtbücherei. Die Corona-bedingt luftigen Stuhlreihen waren voll besetzt, und das nicht mit Applaus sparende Publikum fungierte zugleich auch als Jury. Gewohnt souverän führte Moderator Jan Cönig durch das Programm, bewies als mehrfacher Hessenmeister und Bronzemedaillengewinner der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam aber auch mit seinem Text „Mutter bei die Fische“, dass er ein Meister seines Fachs ist.